Partisanenroute


Am 7. September 1944 wurde in der Nähe des Dorfes Nowe Konopaty eine aus zwölf Personen bestehende polnisch-russische Gruppe ? eine Aufklärungs- und zugleich eine Diversionsgruppe ?Pommern? unter dem Kommando von Henryk Mycko abgesetzt. Kundschafter verbargen sich und kämpften in der Nähe von Buczkowo, Czarny Bryńsk, Traczyska, Nosek, Gutowo, Ostrowa und Belk(Bölk).Ortsansässige, Förster und die Truppe der Landesarmee (AK) unter dem Kommando von Paweł Nowakowski (Pseudonym ?Förster?). Die Gruppe ?Pommern? vollstreckte am Lagerkommandanten in Iława(Deutsche Eylau) das Todesurteil, sprengte einen Truppentransport in Tama Brodzka (Brodaudamm) in die Luft und erkundete das Terrain um Wilczy Szaniec (Wolfsschanze). Ein Teil der Gruppe kam in der sog. Teufelskluft ums Leben. Die Deutschen ermordeten auch viele Soldaten der Landesarmeetruppe und Zivilbevölkerung, die mit ihnen zusammengearbeitet hatte. Die Strecke führt zum Grenzgebiet der Woiwodschaften: Masowien und Kujawy-Pommern ins Landschaftsgebiet von Górzno-Lautenburg. Man kann sie mit dem Fahrrad überwinden, indem man von der Eisenbahnstation Klonowo oder Gutowo anfängt. Man fährt in Richtung Traczyska ? Nosek ? Naturschutzgebiet Brynica ? Naturdenkmal (die sog. Eiche von Polen) ? Czarny Bryńsk ? Bryńsk Szlachecki ? Nowe und Stare Konopaty ? Zieluń ? Jamielnik nach Lidzbark.